Image

Was ist Genesungsbegleitung - geschichtlich und persönlich?

Seit 2016 bin ich zertifizierter EX-IN Genesungsbegleiter. EX-IN ist ein Projekt, in dem Psychiatrieerfahrene eine 12-Monatige Weiterbildung durchlaufen um im Anschluß als Experten aus Erfahrung in der psychiatrischen Landschaft tätig werden zu können. Und so heißt denn EX-IN auch Experienced Envolvement (zu deutsch "Einbeziehung von Experten aus Erfahrung"). Bei der Gründung von EX-IN war das ganze noch ein von der EU gefördertes Projekt unter dem Namen "Da Vinci" und wurde von mehreren Ländern aus Europa unterstützt und umgesetzt. Mit dem Auslaufen der finanziellen Unterstützung gaben aber leider auch wieder einige psychiatrische Einrichtungen die Unterstützung auf. Heute trifft man EX-IN noch in den Ländern Großbritannien, Schweiz, Deutschland und vereinzelt in Schweden und in den Niederlanden. Heute ist EX-IN aus dem Projekt-Status heraus und hat sich vielerorts etabliert.

In Deutschland waren Menschen aus Bremen und Hamburg Maßgeblich an der Entwicklung der EX-IN-Schulung beteiligt. Heute finden sich in allen Bundesländern Standorte die Genesungsbegleiter*innen schulen.

Ein Grundgedanke der EX-IN-Bewegung ist das Salutogenese-Modell von Antonovsky. Die Salutogenese (Gesundwerdung) ist ein auf den Medizinsoziologen Aaron Antonovsky (1923-1994) zurückgehendes Resilienz-Modell, das die kognitiven Bewältigungsstrategien zur Abwendung von Gesundheitsrisiken betont. Gemäß diesem Modell haben alle Menschen immer beide Anteile in sich - einen gesunden und einen kränklichen. Den Gesunden zu stärken und zu unterstützen ist der Antrieb. Salutogenese geht mit einer positiven Sicht an die Auswirkungen von psychischen Erkrankungen heran. Sie fragt "Was geht noch?" oder "Welche Ressourcen hat ein Mensch dann noch?". In der Standard-Medizin geht es eher um die Sicht "Was geht nicht mehr?" (Pathogenese).

Vor allem wichtig ist jedoch die Umsetzung des Recovery-Gedanken. Recovery geht davon aus, das jedem Menschen Genesung möglich ist und dass jeder Mensch die Fähigkeit hat selbst dazu beizutragen. In Recovery-Gruppen wird von Genesungsbegleiter*innen darauf hingearbeitet und den Teilnehmenden die möglichen Wege aufgezeigt. Durch die eigene Genesung können Genesungsbegleiter*innen Tools und Verhaltensweisenaus eigener Erfahrung aufzeigen und vorstellen.

Und für mich persönlich?

Genesungsbegleitung gibt mir persönlich ganz viel. Ich brauche nichts Neues mehr zu lernen, denn das was ich für diese Tätigkeit benötige habe ich größtenteils in meinem bisherigen Leben gelernt. Abgesehen von ein paar Tools, die man für die Aufgabe benötigt, lernt man aus dem Leben.

Als Genesungsbegleiter*in tätig zu sein, schafft die Möglichkeit einer Tätigkeit nachzugehen, die einem ganz viel zurück gibt. Es ist einfach erhebend mitzuerleben, wie Menschen, die in einer psychischen Krise gesteckt haben wieder neuen Mut fassen und neu beginnen ihr eigenes Leben wieder in die Hände zu nehmen und dafür auch die Verantwortung zu übernehmen. Sie darin zu begleiten ist eine Aufgabe eines Genesungsbegleiters.

Weitere Aufgaben können sein: Öffentlichkeitsarbeit, Antistigmaarbeit, Tätigkeiten in der Forschung.

Ich bin persönlich ein Netzwerker und fast überall da zu finden, wo Genesungsbegleiter*innen sich treffen. Meine Kontakte reichen über Deutschland hinaus bis nach Schweden, Österreich und in die Schweiz hinein. Außerdem macht es mir Spaß die Experten aus Lehre (Therapeuten, Ärzte, Psychologen, Pflegekräfte usw.) über Genesungsbgeleitung zu informieren und auch zu schulen.

Einer meiner Träume ist es, dass EX-IN-Genesungsbegleiter irgendwann in naher Zukunft überall tätig werden können um Menschen über psychische Erkrankungen zu informieren oder darin weiter zu bilden.

Um zu verdeutlichen, wie Genesungsbegleitung funktioniert, habe ich dieses Modell etwas bildlich dargestellt.

EX-IN Kurse

Wer jetzt Interesse an einem der Kurse in Norddeutschland hat, der schaue sich die folgende Seite an.

Um die Einführung von Genesungsbegleitern in Einrichtungen der psychiatrischen Versorgung zu unterstützen, biete ich Fortbildungen an. Klicken Sie auf die Schaltfläche um mehr zu erfahren.

Der folgende Film ist aus der Schweiz von NZZ Format. Bitte schalten Sie über die Schaltfläche Untertitel den Untertitel ein.

Weitere Texte zu Genesungsbegleitung

Alle Artikel der Kategorie
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.